Keyboard-Akademie / Blog / Die allererste Registrierung – Wie macht man das eigentlich? | Power-Tipp

Die allererste Registrierung – Wie macht man das eigentlich? | Power-Tipp

Hallo liebe Musikfreunde,

unsere Keyboards bieten Zigmillionen interne und externe Variationsmöglichkeiten, die aus Styles, Voices, Effekten, Mixereinstellungen etc. gebildet werden können. Für alle, die neu in der Yamaha-Keyboard-Welt angekommen sind oder nun endlich richtig durchstarten wollen zeigen Dennis und Rainer heute, wie man tolle gefundene Zusammenstellungen und Verknüpfungen zu Midifiles usw. in Registrierungen speichert.

Der Bereich »Registration-Memory« gehört zum Kernkonzept der modernen Yamaha-Keyboards. Damit lassen sich 98% aller Dinge realisieren, um beim Live-Vortrag schnell reagieren bzw. registrieren zu können.

Auf unserer Webseite findet ihr ein vollumfängliches Training zum Thema Registrierungen und Playlisten. In knapp 2 Stunden erfahrt ihr hier nahezu alles zu diesem umfangreichen Thema:

Viel Spaß beim Anschauen wünscht das gesamte Keyboard-Akademie-Team.

Eine Antwort zu „Die allererste Registrierung – Wie macht man das eigentlich? | Power-Tipp“

  1. norbert.borgwaldt

    Bei meinem Genos USB Stick gibt es das Verzeichnis REGISTRATIONS, tatsächlich mit großen Buchstaben. In dem Video schreibst du „Registrierungen“, großes R.

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner